Informelles Treffen

Vertreter des ASB Hamburg und des ASB Hannover trafen am letzten Wochenende in Hamburg zusammen. Im Mittelpunkt des Informationsaustausches stand die Frage: Kann auch in Hamburg eine Kooperation mit Funkamateuren entwickelt werden und wenn ja – wie?

Dabei konnten die langjährigen Hannoverschen ASBler Ingo (Amateurfunk-Rufzeichen DO4ID) und Oliver (DO1OLM) unterstützt vom Vorsitzenden des Hannoverschen Ortsverbandes H48 des DARC e.V. (Deutscher Amateur Radio Club) Informationen zur Hannoverschen Kooperation zwischen den Ortsverbänden des ASB und der Funkamateure beisteuern.

Dazu zählten auch Informationen zu den aktuellen kommunikationstechnischen Möglichkeiten des Amateurfunks, wie. z.B. die Kommunikation über ein eigenes digitales Netz (Hamnet), einen eigenen geostationären Satelliten (es’hail) oder vom Stromnetz unabhängige Relaisfunkstellen, wie sie zur Zeit vom Distrikt Niedersachsen forciert werden.

Natürlich stellte sich auch die Frage, welche Voraussetzungen in dem kooperierenden Ortsverband der Funkamateure gegeben sein sollten, damit eine sich eine Kooperation sinnvoll und mit geringer Anstrengung aufbauen lässt.

Aus den Erfahrungen wurde auch deutlich, dass der Aufbau einer vertrauensvollen Kooperation zwischen ASBlern und Funkamateuren ein länger dauernder Prozess ist, schliesslich muss jeder die Besonderheiten des Anderen verstehen.

Wir sind gespannt, welchen Weg der Hamburger ASB für sich finden wird und wie es sich in Hannover weiterentwickelt.  

DL0TY im 160 M Contest

Stefan, DO7OZ und Daria, DJ6DP aktivierten unter dem Rufzeichen DL0TY den Lindener Berg. Daria berichtet: “Immerhin 79 Verbindungen mit 25 Ländern sind bei eher entspanntem Betrieb mit ein paar technischen Schwierigkeiten ins Log gekommen.” Als Antenne konstruierte Stefan eine 18m Drahtvertical mit Mittelspule, Speisung über Fuchskreis.

DP3P im 160 Meter Contest : on the air!

Tom, DL9OBD, Rainer, DF2ALC und Eugen, DL5UHR haben keinen Aufwand gescheut, um beim CQ 160 WW (World-Wide) Meter Contest auch mit der Sendeleistung von 100 Watt ein gutes Signal hinzustellen. Da muss man sich schon mal was einfallen lassen…
Sie senden mit unserem neuen Clubrufzeichen DP3P an diesem Wochenende vorwiegend in den Nachtstunden aus der Nähe von Dannenberg an der Elbe – hier sind die ersten Bilder. Links und oben aus dem Shack, rechts aus dem Garten von DJ1WF, der es sich nicht nehmen ließ, auch das 160 Meter Band zu aktivieren…

Mehr Bilder gibt es hier:
https://www.baerenfunk.de/index.php/cq-ww-dx-160-meter-contest-2019/