KatSchutz-Lehrgang Bericht 2. Teil

3. Tag und 4. Tag

Das zweite Wochenende begann mit einer Unterrichtseinheit zu möglichen Gefahren am Einsatzort insbesondere im Zusammenhang mit Elektrizität und Hochspannung. Es folgten Informationen zu den technischen Geräten und zu ihrer Bedienung. Der ASB verfügt unter anderem über gut durchdachte Notstromaggregate, leistungsfähige Zeltheizungen und andere technische Gerätschaften, in deren Benutzung wir eingewiesen wurden.

Weiter ging es mit Informationen zum Aufbau von größeren Zelten – so für 30 – 50 Personen etwa, also eine Größe, die man nicht mehr unbedingt alleine aufbauen kann. Zunächst erfolgte eine Einweisung in die sinnvolle Vorgehensweise und dann erfolgte ein gemeinsamer Aufbau und Abbau. Nach einem leckeren Mittagessen dann die Praxis im “Vollformat”: Aufbau einer Aus  drei Stationen bestehenden Notaufnahme mit 3 Zelten – Registratur, Medizinische Versorgung und Aufenthaltszelt in mehreren Gruppen. Jetzt ging es also daran, das Wissen vom letzten Wochenende zu aktivieren und nach 20 Minuten stand auf dem Gelände des ASB eine vollständige kleine Notaufnahme. Gottseidank gab es für jeden von uns einen Helm, den man bei einem solchen Aufbau auch tragen sollte – zumindest ich habe mir beim Auf- und Abbau mehrfach den Kopf gestoßen… Nach einer kurzen Manöverkritik bauten wir alles wieder ab und der Nachmittag war zuende.

Der Sonntag begann mit Fragen des Verhaltens und Versicherungsschutzes bei Einsätzen – dann wurde noch einmal der Soff des BOS-Lehrgangs wiederholt und wir hatten Gelegenheit, letzte Fragen zu stellen. Dann die Prüfung. Als zum Mittagessen feststand, dass alle die Prüfung bestanden hatten, war die Erleichterung groß und alle liessen sich Würstchen mit Kartoffelsalat schmecken.

Zum Abschluss gab es dann noch eine große Funkübung mit allen Beteiligten – wir simulierten einen normalen Einsatz im Niedersachsen-Stadion, wie er z.B. bei Fussballspielen stattfindet. Extra für uns Funkamateure hatte man einige Rückfragen seitens der Einsatzleitung präpariert. “Leitstelle an Notfunk eins – wir benötigen die Frequenz von DB0SUN….” Da musste ich dann doch tatsächlich um eine kurze Pause bitten und in der Repeaterbook App nachschlagen.

Da der Prüfungsstress vom Vormittag verflogen war, verlief die Funkübung teilweise dann in recht lockerer Stimmung – natürlich kam das dann in der Abschlussbesprechung auch zur Sprache. Insgesamt hat mir der KatSchutz-Lehrgang viele neue Kenntnisse zu Abläufen bei Katastrophenfällen und zum BOS-Funk gebracht. Und ganz nebenbei habe ich viele nette Menschen kennengelernt, die bereit sind, in solchen Situationen anderen zu helfen. Der Lehrgang war so für mich ein ganzer Gewinn.

Bericht vom OV-Abend am 14.11.2018

Wir hatten wieder eine stattliche Anzahl von Teilnehmern: mehr als 2/3 der Mitglieder des Ortsverbandes waren anwesend. Auch wenn es erst nach weniger aussah – letztendlich umfasste unsere Tagesordnung diesmal viele Punkte, also: eins nach dem Anderen:

Funkbetrieb

      • Wir gratulieren Stefan, DJ1SL zu seiner guten Platzierung beim WAG 2018. Stefan hat in der Klasse mixed, low power = 100 W maximal den 10. Platz belegt.
      • Wir danken Jörg, DO1JAW für die schnelle Umsetzung unserer Idee des Funkanhängers. In den nächsten Wochen werden wir zur Inventarisierung schreiten und dann schauen, was sinnvollerweise noch in den Anhänger sollte.
      • Tom, DL9OBD und Eugen, DL5UHR regen die Beantragung eines neuen Contest-Rufzeichens an. Es soll erstmals beim 160 Meter Contest SSB eingesetzt werden

KatSchutz-Lehrgang
Hierzu gibt es bereits einen Bericht in der Kategorie Notfunk…

Wir funken mit dem Weihnachtsmann…
Im Rahmen des Programmes “Lebendiger Adventskalenders Linden” öffnen wir am Sonntag, den 23.12.2018 von 13:00 bis 18:00 Uhr den Container. Es gibt Glühpunsch, Plätzchen und wir funken mit dem Weihnachtsmann. Zumindest werden wir versuchen, eine Funkverbindung mit der finnischen Santa-Claus Station OF9X zu bekommen, damit Kinder ihre Weihnachtswünsche abgeben können… OF9X ist vom 23.12.2018 bis zum 25.12.2018 QRV.

Amateurfunkprüfung für aktive ASBler
Am Mittwoch, den 05.12.2018 gehen einige Aktive des ASB Hannover Stadt zum Amateurfunk-Prüfung. Wir wünschen ihnen viel Erfolg!

Funkbetrieb vom Container aus
Am Samstag, den 08.12.2018 findet am Nachmittag (ca. 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr) Funkbetrieb vom Container auf dem Lindener Berg aus statt. Auch wenn zeitgleich der Dortmunder Amateurfunk-Flohmarkt ist, besteht insbesondere für die neu lizensierten OMS die Gelegenheit ein wenig Funkbetrieb zu machen. Gleichzeitig soll das Setting der Station DL0TY für den Kontakt mit OF9X getestet werden.

Themennachmittag “Betriebsarten im Amateurfunk”
Im Januar/Februar werden wir einen Themennachmittag organisieren, an dem möglichst viele Betriebsarten im Amateurfunk – “Spielarten” des Amateurfunk live gezeigt werden und es Kurzreferate zu den gezeigten Betriebsarten gibt. Für die Terminfindung soll eine Doodle-Abfrage erstellt werden. Hierzu demnächst mehr.

Bericht vom Schulkontakt mit der ISS
Jan berichtet vom Schulkontakt des Gymnasiums Soltau mit der ISS. Ein Link zum ausführlichen Bericht findet Ihr in der Rubrik “Funkbetrieb”.

Funkanhänger
Jörg, DO1JAW hat den Funkanhänger mitgebracht und wir konnten ihn uns “live” ansehen. Im Funkanhänger ist die gesamte WRTC-Ausrüstung verstaut. Spätestens im Frühjahr werden wir ihn einmal “testen”.

Neues in der PI-Star Software
Karsten, DJ1KS zeigt die neue POCSAC-Funktion der Software PI-Star. Über POCSAC ist der Austausch von Kurzmitteilungen möglich – etwas, das vor einigen Jahren kommerziell von QUIX betrieben wurde. In diesem Zusammenhang wird der OVV klären, zu welchen Konditionen wir als Sammelbestellung einen aktuelleren Funkrufempfänger bestellen können.

Grünkohlessen
Am letzten OV-Abend des Jahres wird wieder unser schon traditionelles Grünkohlessen stattfinden. Für EUR 14.50 wird es Grünkohl, Wurst und Kassler von Buffet geben. Anmeldungen nimmt ab sofort Roland, DF1OE per email entgegen.